Download Pressebild (2 MB)

Ursula und Reinhold Luft (stehend, 4. und 5. von rechts) erfreuen im Rahmen der diesjährigen Nikolausfeier im Christian-Groh-Haus Jürgen Zaunbrecher (Geschäftsführer Gemeinnützige Zuhause GmbH, stehend, 3. von rechts), Bereichsleiterin Regina Hacke (stehend, 8. von rechts) und Bewohner mit einer Spende von 2.200 Euro. Die Feier wurde musikalisch umrahmt von der Sängerin Claudia Martejunas.

 

 Pressemitteilung als Word-Download

Spende für Christian-Groh-Haus: Außengelände wird verschönert

Malermeister Reinhold Luft: Spende zum 70. Geburtstag / Christian-Groh-Haus schafft Spielgeräte fürs neue Außengelände an

Wiesbaden/Schlangenbad-Georgenborn, 10. Dezember 2014. 2.200 Euro sind anlässlich des 70. Geburtstags von Reinhold Luft, Malermeister aus Schlangenbad, zusammengekommen. Die Spende geht in vollem Umfang an das Christian-Groh-Haus in Georgenborn. „Wir werden die großzügige Spende von Reinhold und Ursula Luft für das neue Außengelände verwenden. Mit dem Geld können wir spezielle Spielgeräte für erwachsene Behinderte für das neu zu gestaltene Außengelände anschaffen“, sagt Regina Hacke, Bereichsleiterin des Christian-Groh-Hauses in Schlangenbad-Georgenborn.

Im Christian-Groh-Haus der Gemeinnützigen Zuhause GmbH leben 28 Menschen mit geistigen und beziehungsweise oder körperlichen Behinderungen zwischen 25 und 70 Jahren. Die Bewohner leben in zwei individuellen Wohngruppen. „Die Betreuungsleistung richtet sich nach den Bedürfnissen der Menschen, die hier leben“, so Hacke. „Jeder kann sich in seinem persönlich gestalteten Einzelzimmer wohl fühlen und 24 Stunden am Tag betreut werden. Die Versorgung reicht von einer Rundumversorgung im pflegerischen und pädagogischen Bereich bis zur Verselbstständigung, so dass immer ein möglichst selbstständig gestaltetes Leben oberstes Ziel ist.“

---------------------------------------------

Kontakt für Interessierte:
Gemeinnützige Zuhause GmbH - Christian-Groh-Haus
Regina Hacke, Bereichsleiterin
Erlenhag 8
65388 Schlangenbad-Georgenborn
Telefon:    06129 / 4030
Telefax:    06129 / 58 206
E-Mail:      regina.hacke@ifb-stiftung.de

---------------------------------------------

 

Kontakt für Medien:
Silvia Bergmann
IFB-Stiftung
Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit
Bahnstraße 9a
65205 Wiesbaden
Telefon:    0611 182830
Telefax:    0611 40809929
E-Mail:      silvia.bergmann@ifb-stiftung.de
---------------------------------------------

Hintergrund:
IFB Inklusion durch Förderung und Betreuung e.V., IFB-Stiftung – www.ifb-stiftung.de


Seit 1959 ist es das Ziel der gemeinnützigen Organisation IFB Inklusion durch Förderung und Betreuung e.V., die Lebensbedingungen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen in jeder Lebensphase zu verbessern.

„So viel Selbstbestimmung wie möglich, so viel Betreuung wie nötig“, so der Leitgedanke der Organisation, die Menschen im Alter von null bis 100 unterstützt. Ursprünglich als private Elterninitiative in Wiesbaden gegründet, begleitet, unterstützt und fördert die Organisation IFB heute rund  1 500 Betroffene und ihre Angehörigen.

IFB: Känguru – Zuhause – JOB – Rhinos – Hospizium – Löwenmut – Ehrenamt

In insgesamt sieben Bereiche gliedern sich die unterschiedlichen Leistungen – je Lebensphase und Alter der Klientinnen und Klienten. „Känguru“ setzt bei der Frühförderung von Kindern an und unterstützt Familien, in denen ein Kind oder Jugendlicher mit Handicap lebt. Bei „Zuhause“ werden Menschen mit Behinderung betreut, die in den eigenen vier Wänden bzw. von ihren Eltern oder Angehörigen unabhängig und selbstbestimmt leben möchten, aber auf Pflege und/oder Betreuung angewiesen sind. Die Gemeinnützige JOB GmbH gibt Menschen mit Handicap eine berufliche Perspektive und der Sportbereich „Rhinos“ tut dies in sportlicher Hinsicht. In der letzten Lebensphase steht „Hospizium“ mit den Bereichen ADVENA und „Das Hospiz für junge Menschen“ Betroffenen und Angehörigen zur Seite. „Löwenmut“ fasst die IFB-Leistungen außerhalb Deutschlands zusammen – aktuell fokussieren sich die Aktivitäten auf das Kinderhospiz Löwenmut in Klipriver nahe Johannesburg (Südafrika). Alle Bereiche werden von „Ehrenamt“ unterstützt – aktuell sind etwa 250 Freiwillige für die oben genannten IFB-Töchter und Engagements tätig.

Die Organisation IFB beschäftigt über 1 000 engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 55 Einrichtungen in Wiesbaden und Umgebung, im Rheingau-Taunus-Kreis, im Main-Taunus-Kreis, im Landkreis Limburg-Weilburg, in Leipzig und in Klipriver (Südafrika). Sie ist weltanschaulich unabhängig und gemeinnützig. Geleitet wird die gemeinnützige Organisation von Wolfgang Groh.

Weitere Informationen:
Facebook:   http://on.fb.me/1ro97rB
Google+:     https://plus.google.com/101564537859988681010/posts
Twitter:       @IFBeV

--------------------------------------------
V.i.S.d.P. IFB Inklusion durch Förderung und Betreuung e.V., Wolfgang Groh, Vorstandsvorsitzender

 

 



Login
Benutzername:
Passwort: