Pressemitteilung als Word-Download

Georgenborn feiert mit Kunst und Köstlichkeiten

Christian-Groh-Haus lädt zum Sommerfest / Live-Musik, Kunstausstellung und Grill-Event am 28.06.2014 / amaranth’s feinkostwerkstatt lockt mit „Gläser voll Sommer“

WER:    Christian-Groh-Haus und CAP-Frischemarkt
WAS:    Sommerfest mit Flohmarkt, Live-Musik und regionalen Köstlichkeiten
WANN:    Samstag, 28.06.2014
Verkostung CAP-Markt 12.00 bis 17.00 Uhr
Programm Sommerfest Christian-Groh-Haus 14.00 bis 17.00 Uhr
WO:    Kirchenpfad 9, 65388 Schlangenbad-Georgenborn

Medienvertreter und Besucher sind herzlich eingeladen!

Wiesbaden/Georgenborn, 2. Juni 2014. Auch in diesem Jahr lädt das Christian-Groh-Haus, eine Einrichtung der Gemeinnützigen Zuhause GmbH in Schlangenbad-Georgenborn, zum Sommerfest. Am 28. Juni 2014 präsentiert die Wohneinrichtung, die das Zuhause von Menschen mit geistigen oder körperlichen Behinderungen zwischen 25 und 70 Jahren ist, Kunstwerke der Tagesfördergruppe und lockt mit Gegrilltem und anderen Gaumenfreuden und einem Flohmarkt. Die Erlöse aus den Flohmarktverkäufen fließen in diesem Jahr in die Neugestaltung des Außengeländes des Christian-Groh-Hauses.

Erstmalig beteiligt sich der benachbarte CAP-Frischemarkt am Sommerfest. Der zur Gemeinnützigen JOB GmbH gehörende Inklusionsbetrieb beschäftigt  Menschen mit Handicap auf dem ersten Arbeitsmarkt. Der CAP-Markt verwöhnt mit Produkten aus der Region und Köstlichkeiten aus amaranth’s Feinkostwerkstatt.
„Besucher erwartet ein Glas hurra an der Perlweinbar, es können Kaffeesorten der Rösterei Stern aus Frankfurt probiert werden, oder Obstbrände, Liköre der Krifteler Brennerei Obsthof am Berg und Käsespezialitäten vom Rheingauer Käse Affineur aus Erbach“, erläutert Beatrix Giesecke, Geschäftsführerin der Gemeinnützigen JOB GmbH. Auch die Metzgerei Martin aus Frauenstein ist mit Produkten aus der Region vertreten. Unter dem Motto „Gläser voll Sommer“ können Besucher die neuesten Kreationen – süße Marmeladen oder würzige Chutneys und Pestos – aus amaranth`s Feinkostwerkstatt probieren.

Das Christian-Groh-Haus liegt im Herzen Georgenborns. Die insgesamt 28 Bewohnerinnen und Bewohner der Wohneinrichtung leben in zwei Wohngruppen, die in zwei zusammenhängenden Häusern untergebracht sind. Trägerin des Christian-Groh-Hauses ist die zur Wiesbadener IFB-Stiftung gehörende Gemeinnützige Zuhause GmbH.

Die Gemeinnützige JOB GmbH wurde ebenfalls von der IFB-Stiftung initiiert. Hier finden Menschen mit Behinderung berufliche Perspektiven auf dem ersten Arbeitsmarkt.

---------------------------------------------

Kontakt für Interessierte:

Gemeinnützige Zuhause GmbH - Christian-Groh-Haus
Regina Hacke, Bereichsleiterin
Erlenhag 8
65388 Schlangenbad-Georgenborn
Telefon:    06129 / 4030
Telefax:    06129 / 58 206
E-Mail:     regina.hacke@ifb-stiftung.de

Gemeinnützige JOB GmbH
Beatrix Giesecke, Geschäftsführerin
Bahnstraße 9a
65205 Wiesbaden - Erbenheim
Telefon:    0611 - 2 67 56 70
Telefax:    0611 - 2 67 56 729
E-Mail:     beatrix.giesecke@ifb-stiftung.de
Internet:  www.job-gesellschaft.org

---------------------------------------------

Kontakt für Medien:
IFB-Stiftung
Silvia Bergmann
Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit
Storchenallee 2
65201 Wiesbaden
Telefon:    0611 18283-0
Telefax:    0611 40809929
E-Mail:     presse@ifb-stiftung.de
---------------------------------------------

 

Hintergrund:
IFB Inklusion durch Förderung und Betreuung e.V., IFB-Stiftung – www.ifb- stiftung.de

Seit 1959 ist es das Ziel der gemeinnützigen Organisation IFB Inklusion durch Förderung und Betreuung e.V., die Lebensbedingungen von Menschen mit besonderen Bedürfnissen in jeder Lebensphase zu verbessern.

„So viel Selbstbestimmung wie möglich, so viel Betreuung wie nötig“, so der Leitgedanke der Organisation, die Menschen im Alter von null bis 100 unterstützt. Ursprünglich als private Elterninitiative in Wiesbaden gegründet, begleitet, unterstützt und fördert die Organisation IFB heute rund  1 500 Betroffene und ihre Angehörigen.

IFB: Känguru – Zuhause – JOB – Rhinos – Hospizium – Löwenmut – Ehrenamt

In insgesamt sieben Bereiche gliedern sich die unterschiedlichen Leistungen – je Lebensphase und Alter der Klientinnen und Klienten. „Känguru“ setzt bei der Frühförderung von Kindern im Säuglingsalter an und unterstützt Familien, in denen ein Kind oder Jugendlicher mit Handicap lebt. Bei „Zuhause“ werden Menschen mit Behinderung betreut, die in den eigenen vier Wänden bzw. von ihren Eltern oder Angehörigen unabhängig und selbstbestimmt leben möchten, aber auf Pflege und/oder Betreuung angewiesen sind. Die Gemeinnützige JOB GmbH gibt Menschen mit Handicap eine berufliche Perspektive und der Sportbereich „Rhinos“ tut dies in sportlicher Hinsicht. In der letzten Lebensphase steht „Hospizium“ mit den Bereichen ADVENA und „Känguru – Der Hospizbereich für schwerstkranke junge Menschen“ Betroffenen und Angehörigen zur Seite. „Löwenmut“ fasst die IFB-Leistungen außerhalb Deutschlands zusammen – aktuell fokussieren sich die Aktivitäten auf das Kinderhospiz Löwenmut in Klipriver nahe Johannesburg (Südafrika). Alle Bereiche werden von „Ehrenamt“ unterstützt – aktuell sind etwa 250 Freiwillige für die oben genannten IFB-Töchter und Engagements tätig.

Die Organisation IFB beschäftigt über 800 engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in mehr als 40 Einrichtungen in Wiesbaden und Umgebung, im Rheingau-Taunus-Kreis, im Main-Taunus-Kreis, im Landkreis Limburg- Weilburg, in Leipzig und in Klipriver (Südafrika). Sie ist weltanschaulich unabhängig und gemeinnützig. Geleitet wird die gemeinnützige Organisation von Wolfgang Groh.

Weitere Informationen:

Facebook: https://www.facebook.com/pages/IFB- Stiftung/213314848714181
Google+: https://plus.google.com/u/0/b/101564537859988681010/10156453785998868101 0/posts/p/pub
Twitter: @IFBeV

---------------------------------------------

V.i.S.d.P. IFB Inklusion durch Förderung und Betreuung e.V., Wolfgang Groh, Vorstandsvorsitzender

 



Login
Benutzername:
Passwort: