Der IFB-Inklusionspreis

Preisträger 2016: Familienzentrum Billabong am Riedberg e.V.

Herzlichen Glückwunsch an den Preisträger des IFB-Inklusionspreises 2016: Das Familienzentrum Billabong am Riedberg e.V.

Herausragende inklusive Projekte des Familienzentrums:

  • 'Dance Inc.': Ballettkurse für Kinder mit und ohne Behinderung im Alter von 3-8 Jahren

  • 'Demi Ballett': Ballettkurse für Menschen mit und ohne Demenz ab 80 Jahren

(Foto: Jana Kay Photography)

Begründung der Jury für die Wahl des Preisträgers:

Das Familienzentrum Billabong zeigt, dass Inklusion wunderschön und einfach sein kann. Die Kriterien des IFB-Inklusionspreises (inklusiv, praxisgeprüft, übertragbar, innovativ und nachhaltig) wurden allesamt in vollem Umfang erfüllt. Das Familienzentrum konnte in seiner Bewerbung überzeugend darstellen, wie sowohl das inklusive Kinder- als auch das inklusive Seniorenballett das Leben aller beteiligten Menschen nachhaltig positiv beeinflusst.

Im inklusiven Kinderballett wird 'anders sein' als normal erlebt. Die Akzeptanz untereinander, die emotionale Entwicklung der Kinder und ihr Körpergefühl werden gestärkt. Gesunde Kinder und Kinder mit verschiedenen Behinderungen erleben gemeinsam die Schönheit des Tanzens. Sie lernen voneinander, bauen Ängste ab, helfen sich gegenseitig und schließen Freundschaften untereinander.

Beim inklusiven Seniorenballett können sich die TänzerInnen mit und ohne Demenz in ihrer Selbstwirksamkeit erfahren, längst verloren geglaubte Fähigkeiten werden reaktiviert und die Angst vor der Demenz wird reduziert. Die Tatsache, dass es sowohl für das inklusive Kinderballett als auch für das Seniorenballett eine immer länger werdende Warteliste gibt, zeigt, dass hier ein Angebot geschaffen wurde, das den Puls der Zeit trifft und für die Zukunft zeigt, wohin der Weg der Inklusion uns führen kann.

Mehr über das inklusive Kinderballett des Familienzentrums Billabong finden Sie auf der Internetseite www.billabong-family.de und in diesem Video: https://www.youtube.com/watch?v=QTAUmzYZRnE

Preisgeld IFB-Inklusionspreis 2016

Das Preisgeld des IFB-Inklusionspreises, das insgesamt 4.000 Euro beträgt und von drei Sponsoren finanziert wurde (SYRACOM, Ahrens Ingenieure, Die Wiesbaden-Stiftung), wurde nach Entscheid der Jury wie folgt aufgeteilt: Das Familienzentrum Billabong (Hauptpreis) erhält 3.000 Euro. Die 'Rolli Reporter Reinheim' (Sonderpreis) erhalten 1.000 Euro plus eine mobile Rampe, die speziell für diesen Zweck vom 'Reha Team Aartal' gespendet wurde.

 



Login
Benutzername:
Passwort: